TSC-Herren nehmen Aufstiegsrunde ins Visier

Artikel vom

Enormer Zusammenhalt, großer Spaßfaktor und erfolgsorientiert: Die Tennisherren des TSC Mainz machen in der Oberliga viel Freude. Nach einem überraschend deutlichen 19:2-Erfolg über den TC BW Bad Ems führt die Mannschaft um Kapitän Joel Rizzi nach drei Spieltagen die Tabelle an. „Ich bin total begeistert. Die Jungs machen einfach Spaß“, sagt TSC-Coach Babak Momeni. „Aber es gibt starke Konkurrenz in der Liga, es werden noch ein bis zwei schwere Spiele kommen.“

Gut möglich, dass die TSC-Spieler diese Herausforderungen dank ihres außerordentlich gut ausgeprägten und schon oft beschriebenen Teamgefühls meistern werden. Bisher überzeugten die Mainzer gegen TC SW Landau (19:2), TC Gensingen (12:9) und eben BW Bad Ems. Das Mannschaftsgefüge ist nach wie vor ein besonderes – seit dieser Saison erweitert und bereichert durch Fabian Guzik und Mika Lipp. Guzik kam vom Regionalligisten TSV Schott Mainz an den Ebersheimer Weg, war dort aber aufgrund langjähriger Freundschaften zu den TSC-Kollegen ohnehin schon länger sozusagen heimisch. An Position drei gab der 27-Jährige bisher kein Einzel ab. Auch Nachwuchsspieler Mika Lipp ist bestens angekommen in der Mannschaft, gehört schon fest dazu. Auch der 14-Jährige hat im Einzel aktuell in der Oberliga eine makellose Bilanz.

Wie gewohnt nehmen die TSC-Herren die Saison entspannt gelassen, aber durchaus fokussiert in Angriff. Sobald sich Chancen bieten, wollen sie zugreifen. Diese Chance heißt in dieser Saison Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest. Der Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar qualifiziert sich für das Aufstiegsspiel am 4. August 2018 beim Konkurrenten aus Württemberg. Momeni: „Vielleicht schaffen die Jungs es, in die Endrunde zu kommen.“ So wie zuletzt 2016, als die Mannschaft knapp am TC Doggenburg scheiterte.